Familienzweig G. R.

Mit der Hilfe von meinem Partner Dieter K. Rechenberg (Cousin 5. Grades) sind wir dabei, die letzten Lücken meiner Ahnenforschung in Westpreussen zu schliessen.

Unser letzter gemeinsamer direkter Vorfahr war Michael, der 1. in Sellnowo dokumentierte Rechenberg. Dessen Sohn Erdmann Johann, der Erbe des Sellnowo-Hofes (ohne Alterssitz), war dann nur noch Dieter K. Rechenbergs direkter Vorfahr, während ich von Michaels Sohn Andreas abstamme. Unsere beiden Urgroßväter wurden beide 1820 auf demselben Hof in Sellnowo geboren, mein Urgroßvater Erdmann allerdings im Alterssitz.

Besonders für meine Linie blieben noch Unklarheiten bezüglich der Einheiratungen, der Eigentumsverhältnisse und der sozialen Positionen. Durch Dieter K. Rechenberg konnte bisher geklärt werden, dass Michaels Vater Wolfgang aus dem sächischen Schellenberg bei Augustusburg im nicht sehr weit entfernten Wolkenstein Amtmann war – wie auch der “Michael-Großvater” Samuel. Weiter erkannten wir das Fehlen einer 2. Ehe des Michael. Unsere Forschung ist aber auf einem guten Wege. Alles deutet darauf hin, dass in den 3 Generationen vor meinem Urgoßvater Erdmann, in Sellnowo als Schneider dokumentiert, meine direkten Vorfahren Amtmänner im ostpreußischen Schaaken bei Königsberg waren. Unklar bleiben die sehr erheblichen Vererbungen des Urgroßvaters Erdmann an meinen Großvater Hermann Adolph neben dem Hof in Briesen. Diesen hatte Erdmann in seiner 2. kinderlosen Ehe 1820 als Mitgift seiner Ehefrau bekommen. Mein Großvater verkaufte jedenfalls seinen ganzen westpreußischen Besitz 1921 für 100.000 Goldmark (= 2,7 Millionen €). Offensichtlich mußte es nach unserer gemeinsamen neuen Forschung (seit 8 Wochen) noch 1 großes kaufmännisches Rechenberg-Unternehmen in Rudak in der Nähe von Alt Thorn (Thorun) an der Weichsel gegeben haben. Dort ist übrigens mein Vater Adolf 1891 geboren worden. Mit seinem Erbanteil hatte dann mein Vater im niedersächsischen Bad Harzburg (Ortsteil Bündheim) eine Mühle mit Hof und Landwirtschaftlichem Großhandel in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts gekauft.

Download(s):

Dokument-001.pdf (Rechenberg-Hof ab 1738)

Dokument-002.pdf (Hochzeits-Zeitung – Briesen, den 21 Juni 1919)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.